Anlegen mit Weitblick

Nachhaltigkeit und Rendite sind kein Widerspruch. Bei der Sparkasse Bremen können die Kunden in verschiedene Nachhaltigkeitsfonds investieren – und damit auch ökologische, soziale und ethische Aspekte beim Anlegen ihres Geldes berücksichtigen.

Auch mit nachhaltigen Anlagen Renditen erzielen ist möglich
Auch mit nachhaltigen Anlagen Renditen erzielen ist möglich

Wer sein Geld nachhaltig anlegt, möchte damit eine bessere Zukunft fördern. Die Sparkasse Bremen unterstützt ihre Kunden dabei mit passenden Nachhaltigkeitsfonds. Diese Fonds verschiedener Anbieter investieren in Unternehmen, Pfandbriefe oder Staatsanleihen, die den Grundsätzen der Nachhaltigkeit entsprechen – unter anderem nach sozialen oder ökologischen Kriterien.

Beispielsweise bietet die Sparkasse Bremen einen Fonds mit dem Schwerpunkt „Umweltschutz“ an, der sein Vermögen zum Großteil in Aktien von Gesellschaften weltweit investiert, die im Bereich Wasser tätig sind: in der Wasserversorgung oder der Wassertechnologie, in Umweltdienstleistungen oder Dienstleistungen in der Wasseraufbereitung. Ein anderes Beispiel sind nachhaltige Fonds, mit denen erneuerbare Energien wie Solarenergie oder Windkraft gefördert werden.

Auf individuelle Wünsche zugeschnitten

Als Mitglied des Markt- und Produktausschusses der Sparkasse Bremen entscheidet Frank Gobrecht auch über die Auswahl der Wertpapierempfehlungen für den Privatkundenbereich.
Als Mitglied des Markt- und Produktausschusses der Sparkasse Bremen entscheidet Frank Gobrecht auch über die Auswahl der Wertpapierempfehlungen für den Privatkundenbereich.

„Bei nachhaltigen Geldanlagen geht es auch immer um die Frage, welche Unternehmen grundsätzlich ausgeklammert werden. So schließen wir beispielsweise bereits seit einigen Jahren in unseren Empfehlungen Wertpapiere von Unternehmen aus, die mit dem Rohstoff Lebensmittel, wie zum Beispiel Weizen oder Soja, spekulieren“, erläutert Frank Gobrecht, Fachleiter Analyse und Marktbearbeitung bei der Sparkasse Bremen.

Die grundsätzliche Auswahl der angebotenen Fonds erfolgt bei der Sparkasse Bremen zunächst im Markt- und Produktausschuss, dem hausinternen Entscheidungsgremium. Wenn Kunden Interesse an Nachhaltigkeitsfonds äußern, ermitteln die Kundenberater im persönlichen Gespräch anhand aller relevanten Faktoren, welcher Fonds individuell passend ist. Frank Gobrecht: „Damit Nachhaltigkeit und Rendite Hand in Hand gehen, beziehen wir in unsere Empfehlungen stets die präferierten Nachhaltigkeitskriterien, das persönliche Rendite-Risiko-Profil und die Einschätzung der Aktien- und Rentenmärkte mit ein.“


Mehr aus " Aktien und mehr" zur Startseite

Anlegen mit Weitblick teilen auf:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*