Nachbarschaftlich – die neuen Stadtteilfilialen der Sparkasse Bremen

Mit neuem Konzept und Look kommen die Stadtteilfilialen der Sparkasse Bremen daher. Wir zeigen, was hinter dieser Idee steckt.

Entwurf der Frontansicht der neuen Stadtteilfiliale Horn-Lehe (c) Die Sparkasse Bremen
Entwurf der Frontansicht der neuen Stadtteilfiliale Horn-Lehe (c) Die Sparkasse Bremen

Moderner, kommunikativer und vielseitiger sind sie, die neuen Stadtteilfilialen der Sparkasse Bremen in der Neustadt, in Obervieland und demnächst auch in Horn-Lehe. Um den Kundenbedürfnissen weiterhin gerecht zu werden, arbeitet die Sparkasse Bremen im Zuge dessen aktiv an einer Gestaltung der neuen Stadtteilfilialen.

Mit ihrem neuen Filialkonzept setzt das Unternehmen nicht nur auf modernste Technik, sondern vor allem auch auf nachbarschaftliche Vernetzung. Den Fokus hat die Sparkasse Bremen dabei auf die veränderten Kundenbedürfnisse nach mehr regionaler Nähe und Verbundenheit gelegt. In der Bremer Neustadt hat sich die Stadtteilfiliale bereits als lokaler Treffpunkt für die Menschen vor Ort etabliert.

Community-Bereich der Stadtteilfiliale Neustadt (c) Marcus Meyer
Community-Bereich der Stadtteilfiliale Neustadt (c) Marcus Meyer

Dies soll auch für die kommenden Sparkassenfilialen erzielt werden. Eine ganz besondere Sparkassen-Mitarbeiterin mit flexiblen Arbeitszeiten ist übrigens auch dabei. Luna Pepper heißt die Dame, ein sozialer Roboter. In der Neustädter Stadtteilfiliale begrüßt sie auch bereits Kundinnen und Kunden, plaudert und beantwortet einfache Fragen, wie die nach dem nächsten Geldautomaten oder den Öffnungszeiten.

Hornerinnen und Horner entscheiden mit

Im Sommer erfolgt die große Eröffnung im Horner Mühlenviertel. Rund 1.000 Menschen kamen am 15. November 2018 zur Baustellenparty. Damit wurde ein erster Schritt für die Idee getan, dass die Hornerinnen und Horner über das Interieur mitentscheiden können. Die modern gestalteten Räume mit Wohnzimmeratmosphäre stehen somit nicht nur Kundinnen und Kunden offen, sie bieten sich auch als Begegnungsstätte oder Veranstaltungsort an. So ist die Stadtteilfiliale zugleich Gastgeber und Berater in allen Finanzfragen, sowie ein attraktives Umfeld für lokale Themen und Aktivitäten.

Wohlfühl-Atmosphäre

Blick in die Beratungswelt der Stadtteilfiliale Neustadt (c) Marcus Meyer
Blick in die Beratungswelt der Stadtteilfiliale Neustadt (c) Marcus Meyer

Ein Ort zum Wohlfühlen sollen sie sein. Ein Ort, an dem Kundinnen und Kunden sich gern aufhalten und die gewünschte Dienstleistung in Anspruch nehmen. Das ist ein großer Wunsch der Sparkasse Bremen. Deshalb hat sie das neue Filialkonzept mit den Stadtteilfilialen entwickelt. Es wird weiterhin nach und nach umgesetzt. Vor allem der Wiedererkennungseffekt ist jetzt offensichtlich.

Beratungskuben in der Stadtteilfiliale Neustadt (c) Marcus Meyer
Beratungskuben in der Stadtteilfiliale Neustadt (c) Marcus Meyer

Das einheitliche, optische Erscheinungsbild zieht sich somit durch alle Filialen der Sparkasse Bremen. Besonders die knallroten Säulen fallen ins Auge. Das moderne Einrichtungskonzept mit freundlichen Farben und durchdachter Lichtlösung schafft eine angenehme Atmosphäre. Eyecatcher ist das Sparkassen-Rot, das immer wieder in den verschiedenen Designs auftaucht – ebenfalls im Rahmen der Fensterbeklebungen. Ihre warme Farbgebung transportiert neben Gemeinschaftsgefühl außerdem Respekt und Zusammenhalt. Die  Sparkasse Bremen möchte hiermit auch ihre Zukunftsausrichtung sichtbarer kommunizieren: Persönlichkeit, Regionalität und Innovation im Fokus des neuen Filialkonzepts, mit dem die Sparkasse Bremen auf nachbarschaftliche Nähe in den Stadtteilen setzt.

Erfahren Sie mehr über die Stadtteilfilialen Neustadt und Obervieland.


Mehr aus " Einblicke" zur Startseite

Nachbarschaftlich – die neuen Stadtteilfilialen der Sparkasse Bremen teilen auf:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ein Gedanke zu „Nachbarschaftlich – die neuen Stadtteilfilialen der Sparkasse Bremen“

  1. Tim schrieb am 25. Juni 2019 um 15:40 Uhr:

    Wer sich für die Fensterfarbe entschieden hat ist verrückt!