Transparent und nachhaltig angelegt

Wie alle Kreditinstitute hält auch die Sparkasse Bremen eine sogenannte Liquiditätsreserve vor, damit ihre Kunden jederzeit auf fällige Geldanlagen zugreifen können. Die Gelder für ihre Liquidität legt die Sparkasse Bremen kurz- oder mittelfristig an. Ende 2015 hat sie sich auf den Weg gemacht, diese Eigenanlagen nachhaltig umzustellen.

Die Märkte stets im Blick

Ziel war es, ein transparentes Portfolio zu schaffen, das die Treasury-Experten im eigenen Hause jederzeit einsehen und steuern können.

Als Maßstab für die Anlageprodukte legt die Sparkasse Bremen die Liste der unabhängigen Ratingagentur oekom research AG zugrunde. Dort sind Unternehmen gelistet, die nach Nachhaltigkeitskriterien wie Umweltschutz und soziale Verantwortung analysiert werden. „Anhand der oekom-Liste können wir jederzeit sehen, ob die Unternehmen, in die wir investieren, nachhaltig sind und bleiben.

Wenn beispielsweise ein Verstoß gegen ein Kriterium dokumentiert ist, können wir darauf unmittelbar reagieren und uns aus der Anlage zurückziehen“, erklärt Matthias Gramb, Leiter Treasury bei der Sparkasse Bremen. Auf dieser Basis legt die Sparkasse Bremen ihr Geld in Unternehmen an, die sich durch ein verantwortungsvolles Wirtschaften gegenüber Gesellschaft und Umwelt auszeichnen.


Mehr aus " Einblicke" zur Startseite

Transparent und nachhaltig angelegt teilen auf:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*