Hohe Renditen trotz Niedrigzins-Zeiten

Selbst in stagnierenden oder leicht fallenden Märkten können Anleger Renditen erzielen. Wie das geht? Mit Zertifikaten. Zertifikate sind eine Mischung aus Anleihen und Optionsscheinen. Beim Erwerb stellt der Anleger dem Herausgeber – dem Emittenten – Geld zur Verfügung. Die Art und die Höhe der späteren Rückzahlung werden genau geregelt.

„Gerade für Anleger, die kein volles Risiko eingehen wollen, sind Zertifikate eine sinnvolle Alternative zur Direktanlage“, sagt Christoph Brokate, Vermögensverwalter der Sparkasse Bremen. Er stellt die wichtigsten vor:

Aktienanleihe protectAktienanleihe protect: Eine Aktienanleihe ist eine Inhaberschuldverschreibung, bezogen auf einen bestimmten Basiswert (eine Aktie) mit einer festen Laufzeit.
Jedes Jahr erhält der Anleger eine Zinszahlung. Der Zinssatz liegt in der Regel über dem aktuellen, risikolosen Marktzins. Die Zinszahlung erfolgt in jedem Fall – unabhängig von der Entwicklung des Basiswerts.

Der Vorteil: Sie punktet mit einer überdurchschnittlich hohen Verzinsung.

Das muss man wissen: Die Rückzahlung am Laufzeitende ist von der Wertentwicklung des Basiswerts abhängig.
Notiert der Kurs des Basiswerts während der Laufzeit einmal unter der Barriere, erfolgt die Rückzahlung in
Form einer vorher festgelegten Anzahl an Aktien des Basiswerts.


Express-Zertifi kat mit AirbagExpress-Zertifikat mit Airbag: Ein Express-Zertifikat ist an die Wertentwicklung eines
Basiswerts (in der Regel eine Aktie oder ein Index) gekoppelt. Es hat eine festgelegte Laufzeit, die jedoch unter bestimmten Bedingungen vorzeitig beendet werden kann (daher der Name Express).

Der Vorteil: Sollte der Kurs des Basiswerts fallen, existiert ein Sicherheitspuffer (Airbag), der Verluste verhindern soll.

Das muss man wissen: Sollte dieser Puffer vollständig aufgebraucht sein, entstehen für den Anleger anteilig Verluste.


Bonus-ZertifikatBonus-Zertifikat: Anleger investieren mit einem beachtlichen Risikopuffer in eine Aktie oder einen Index.

Der Vorteil: Das Bonus-Zertifi kat bietet mehr Sicherheit als eine Direktanlage in eine Aktie oder einen Fonds, obwohl die Gewinnchancen nicht beschränkt sind und ein Mindestgewinn vereinbart wird.

Das muss man wissen: Sollte der Kurs des Basiswerts so stark fallen, dass die vereinbarte Schutzbarriere berührt oder unterschritten wird, verwandelt sich das Bonus-Zertifi kat in ein Direktinvestment. Im Gegensatz zu Aktien werden keine Dividenden ausgezahlt.


Rendite eines Bonus-Zertif kats bei unverletzter BarriereRendite eines Bonus-Zertifikats bei unverletzter Barriere: Wurde die Barriere vom Kurs des Basiswerts während der Laufzeit niemals verletzt, so erhält der Anleger mindestens den Bonus-Level als Auszahlung pro Zertifikat. Oberhalb des Bonus-Levels partizipiert der Anleger eins zu eins von den Kursgewinnen.

Quelle: Eigene Berechnung


Mehr aus " Aktien und mehr" zur Startseite

Hohe Renditen trotz Niedrigzins-Zeiten teilen auf:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*