Kontoumsatz in Ratenzahlung ändern

Ob neuer Kühlschrank oder Hochzeitsreise – einige Ausgaben lassen sich nicht planen oder aufschieben. Mit der neuen Option Ratenzahlung verwandeln Sie schon getätigte Umsätze zwischen 500 und 10.000 Euro ganz einfach in Wunschraten.

Was unterscheidet die Ratenzahlung vom Dispo?

Der Dispositionskredit (Dispo) wird nach vorheriger Vereinbarung zwischen Kontoinhaber und Sparkasse bereitgestellt. Der Dispo ermöglicht eine Kontoüberziehung, die auf Sicht, zum Beispiel mit dem nächsten Gehaltseingang, wieder ausgeglichen werden sollte. Sie ist die teuerste Kreditform. Deshalb ist ein Ratenkredit für längere Zeiträume besser: wenn eine neue Küche, ein neues Auto oder etwas anderes angeschafft wird, das nicht warten kann. So ein Darlehen wird in der Regel mit festen monatliche Beträgen zurückgezahlt. Dadurch sind Ratenkredite planbar für die Sparkasse und in der Regel erheblich zinsgünstiger als eine pauschal vereinbarte Überziehungsmöglichkeit. Erforderlich ist ein Kreditantrag, der allerdings auch vollständig online durchgeführt werden kann.

Flexibel sein: Kontoumsätze in Raten zurückzahlen

Mit der neuen Funktion bleiben Sie flexibel. Sie müssen sich daher nicht vor dem Kauf festlegen. In den Online-Banking-Umsätzen entscheiden Sie, ob Sie einen hohen Umsatz zwischen 500 und 10.000 Euro nachträglich in Ratenzahlung umwandeln. Damit vermeiden Sie lange Überziehungen. Ein weiteres Plus: Die Kreditentscheidung erfolgt sofort und ohne zusätzliche Unterlagen.

So geht´s

[Update vom 21.06.2021: Ab sofort stehen die beschriebenen Schritte auch in der Sparkassen-App zur Verfügung]

Achten Sie bei den Umsätzen auf den Punkt „Ratenzahlung“. Um einen Umsatz in Ratenzahlung umzuwandeln, sind sechs einfache Schritte notwendig.

1. Start mit Klick auf Button „Ratenzahlung“

2. Wunschbetrag und Wunschrate eingeben


3. Angebot auf einen Blick


4. Telefonnummer und Email-Adresse angegeben


5. Bestätigung setzten und Vertrag akzeptieren


6. Bequem per TAN bestätigen – Auszahlung auf Ihr Girokonto am selben Tag

 


Mehr aus " Wenn's um Geld geht" zur Startseite

Kontoumsatz in Ratenzahlung ändern teilen auf:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

4 Gedanken zu „Kontoumsatz in Ratenzahlung ändern“

  1. Adna schrieb am 29. Dezember 2021 um 19:27 Uhr:

    Hallo,
    bei mir erscheint das Logo für die Ratenzahlung nicht.
    Ich habe bei der Spk angerufen aber da kannte sich auch keiner mit aus.
    Wäre nett, wenn mir da mal jemand helfen kann.
    Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen Sabine Adna

    1. Philipp Beck schrieb am 30. Dezember 2021 um 16:23 Uhr:

      Hallo Frau Adna,
      es kann mehrere Gründe geben, warum kein Logo für eine Ratenzahlung zu sehen ist. Zuallererst muss es überhaupt möglich sein, mit dem betreffenden Konto einen Kredit aufzunehmen. (Mit einem Basis-Konto oder einem Pfändungsschutzkonto ginge das zum Beispiel nicht, hier hat Ihre Beraterin oder Ihr Berater am ehesten Einblick und kann Ihnen Auskunft geben.) Dann muss der Umsatz mindestens 100 EUR betragen, und wenn es nicht der oberste Umsatz ist, müssen Sie ihn einmal mit einem Mausklick „aktivieren“, damit die weiteren Optionen sichtbar werden. In der Sparkassen-App ist das Logo übrigens permanent am unteren Bildrand eingeblendet. Bei weiteren Fragen helfen wir natürlich gerne.
      Viele Grüße
      Philipp Beck, Die Sparkasse Bremen

  2. Andres schrieb am 6. Januar 2022 um 14:54 Uhr:

    Hallo,

    was ist der Unterschied zwischen der Ratenzahlung und einem Privatkredit?

    1. Nils Andresen schrieb am 7. Januar 2022 um 14:13 Uhr:

      Hallo,

      beides ist ein Privatkredit. Beim Ratenkredit aus Kontoumsätzen ab 500 Euro erfolgt die Inanspruchnahme aber erst, nachdem der Kauf getätigt wurde.
      Der „normale“ Privatkredit hat einen höheren Mindestbetrag und ist unabhängig von einer geplanten Anschaffung.
      https://www.sparkasse-bremen.de/de/home/privatkunden/kredite-und-finanzierungen/ratenkredit-aus-kontoumsaetzen-skp.html

      Mit den besten Grüßen
      Nils Andresen/Die Sparkasse Bremen